Die sichere Seite für Ihre Partnersuche.
Wir entwickeln aktuell ein schwul-lesbisches Angebot. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.
Bitte geben Sie ihr Geschlecht an.
Google E-Mail wird benötigt.
Facebook E-Mail wird benötigt.
Ihre Angaben sind nicht sichtbar und werden von LemonSwan geschützt.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Schützen Sie Ihre Daten mit einem sicheren Passwort. Beachten Sie bitte:

Passwort muss sich von Ihrer E-Mail-Adresse unterscheiden

Mindestens 6 Zeichen

Wählen Sie eine Kombination aus Buchstaben UND Zahlen/Sonderzeichen

Ihr Passwort entspricht nicht den Anforderungen.
oder

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der LemonSwan GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).


Nur handverlesene Singles
  • • ernsthafte Absichten
  • • ausführliche Profilangaben
  • • niveauvolle Fotos

Registrieren...


Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der LemonSwan GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).

8 Phasen einer Beziehung: So funktioniert die Liebe in Stufen
Partnersuche

8 Phasen einer Beziehung: So funktioniert die Liebe in Stufen

Wussten Sie, dass es biologische Grundsätze bei der Partnerwahl gibt? Diese 3 Phasen sind bei jedem gleich und bilden die Grundlage für die späteren Phasen einer Beziehung selbst. Insgesamt gibt es 8 Phasen einer Beziehung, die wir Ihnen nun genauer erläutern. Und was passiert eigentlich danach? Ist die Beziehung dann vorbei?

Inhalt

1. 3 Biologische Grundsätze bei der Partnerwahl

2. Die 8 Phasen einer Beziehung

3. Was passiert nachdem alle Phasen einer Beziehung durchlebt wurden?


3 Biologische Grundsätze bei der Partnerwahl

Die Partnerwahl ist eines der Schlüsselthemen in der Verhaltensbiologie und ist eng verbunden mit physiologischen und externen Merkmalen.

Einer neurobiologischen Studie zufolge, gibt es drei biologische Grundsätze:

1. Die Wahl eines möglichst ähnlichen Partners

Auch bekannt unter Homogamie, versteht sich darunter die Wahl eines Partners, der vom Verhalten und Aussehen her den Eltern nahe kommt.

Trotz unser komplexen Psyche, hoch kognitiver und rationaler Komponenten in unserer Partnerwahl und der starken sozialen sowie kulturellen Einflüsse hat auch das Aussehen des gegengeschlechtlichen Elternteils einen Einfluss auf unsere Partnerwahl.

2. Der Geruch eines potenziellen Partners

Männer wie auch Frauen entscheiden durch den Geruchsinn, ob ein Mensch als angenehm und attraktiv empfunden wird.

Information: Verhaltensbiologisch geht dies auf den Ursprung zurück, die Ähnlichkeit des eigenen oder eng verwandten, mit dem eines Fremden unterscheiden zu können. Menschen, die genetisch also nicht direkt verwandt sind, werden vom Geruch her wesentlich attraktiver eingestuft.

Verliebtes Pärchen sieht sich in die Augen

3. Wahl eines biologisch möglichst “fitten” Partners

Ein Mensch möchte die eigenen Gene mit möglichst fitten Genen eines Partners kombinieren.

Aber was bedeutet Fit? Es gibt viele Faktoren, die dies beeinflussen und die z.B. erst durch das Beobachten des Verhaltens eines potenziellen Partners beurteilbar sind.

Beim Menschen spielt die Attraktivität des Gesichts eine große Rolle – Symmetrie wird als schön empfunden. Physische Symmetrie ist ebenso ein Prediktor für Langlebigkeit, Fruchtbarkeit und Gesundheit geworden.

Aber auch die Intelligenz gehört zu der Kategorie sich einen möglichst fitten Partner zu suchen.

Es sei hier aber betont, dass dies natürlich nicht alle Faktoren bei der Partnerwahl sind. Unser Verhalten weist eine enorme Komplexität auf, mit vielen Faktoren die hier nicht beschrieben sind – die aber je nach Situation und Umstand viel schwerer ins Gewicht fallen könnten, als die genannten Faktoren.


Die 8 Phasen einer Beziehung

1. Partnersuche oder Partnerwahl

Die Beziehungsanbahnung auf romantischer Ebene beginnt bereits mit der aktiven Entscheidung zur Partnersuche. Die Partnerwahl gehört zwar noch nicht konkret zur Beziehung, ist aber letztendlich der Faktor, wie wir uns oder ob wir uns für jemanden Entscheiden.

Auch Singles, die langfristig einen Partner suchen, aber noch nicht aktiv sind, legen zu Beginn gewisse Auswahlkriterien an den Tag.

2. Die Phase der Verliebtheit

Die Phase mit der größten Aufregung und Unsicherheit zugleich ist die Verliebtheitsphase.

Sie haben das Gefühl, als könnten Sie die Welt umarmen und können es kaum erwarten Ihren Partner oder Ihre Partnerin wieder zu Treffen. Jede Sekunde möchten Sie am liebsten gemeinsam verbringen und alles andere in Ihrem Leben verschwindet in den Hintergrund. Sie genießen und zelebrieren die gemeinsame Zeit.

In dieser Phase lernen Sie sich intensiver kennen und bauen eine gemeinsame Basis für Ihre weitere Partnerschaft auf.

Wie lange dauert die Phase der Verliebtheit? Sie kann nur 3 Monate dauern, oder aber auch bis zu 1 Jahr anhalten.

In dieser Beziehungsphase liegt aber auch die größte Problematik:

Die rosarote Brille verfälscht unseren Blick und wir können keine objektiven Entscheidungen treffen. Lässt das Verliebtsein allmählich nach, führt dies auch oft zum Ende vieler Beziehungen – da das Gefühl einfach nicht mehr aufrechterhalten werden kann.

3. Das Verliebtheitsgefühl verblasst

Back to life, back to reality – die rosarote Brille haben Sie abgenommen und Sie kommen allmählich wieder in der Realität an. Sie sehen Ihren Partner nun mit klaren Augen – inklusive seiner Schwächen, Macken, Ängste und Co.

Das Gefühl der Verliebtheit verflüchtigt sich und Sie sehen Ihren Partner klarer als je zuvor – vielleicht fragen Sie sich auch warum Sie die ein oder andere Macke nicht schon vorher bemerkt haben. Im Gefühlsrausch haben Sie schlichtweg darüber hinweggesehen.

Jetzt kommt bei Ihnen aber so langsam das Gefühl von leichtem Ärger auf, was auf den Übergang zur nächsten Phase hindeutet.

4. Fehler und Schwächen des Partners entdecken

Sie kennen sich mittlerweile schon ziemlich gut, aber in dieser Phase fangen Sie unbewusst an Ihren Partner zu überprüfen.

Kann Ihr Partner die Erwartungen, die Sie haben überhaupt erfüllen? Können Sie mit den Macken und Schwächen leben, die Ihr Partner mit sich bringt? Haben Sie ähnliche Ziele und Gewohnheiten?

In dieser Phase kommt es zu den häufigsten Streitereien. Immer wieder ärgern Sie sich über Kleinigkeiten und ziehen sich förmlich an den Fehlern des Partners auf.

Und warum bemerken Sie dies überhaupt erst jetzt und nicht schon seit Beginn der Beziehung?

Hier entscheidet sich, ob Sie wirklich zueinander passen, denn leider schaffen viele Paare diese Beziehungsphase nicht. Konflikte, Diskussionen und Streit nehmen überhand und Sie haben das Gefühl es macht keinen Sinn mehr.

Wie lange dauert diese Phase der Beziehung? Sie kann bis ins zweite Jahr der Beziehung andauern.

Pärchen sitzt auf dem Sofa und hat sich gestritten

5. Erziehungsversuche

Der Alltag bricht über Sie herein und damit auch Eigenheiten und der eigene Kopf. Machtkämpfe passieren in dieser Beziehungsphase relativ oft, denn Sie wollen sich beide durchsetzen.

Die Socken neben dem Wäschekorb, die Schminke auf der Ablage im Badezimmer, oder manchmal auch mehr als das. Sie haben das Gefühl, Ihren Partner erziehen und verändern zu müssen – oder passen Sie vielleicht doch gar nicht zusammen? Jetzt nicht verzagen, denn das ist ganz normal und gehört zum Zusammenwachsen dazu!

Das Gute an dieser Beziehungsphase? Wenn Sie diese Phase gemeinsam überstehen, wird es endlich ruhiger.

Dafür müssen Sie sich aber eingestehen auch mal nachzugeben oder Kompromisse eingehen und Ihren Partner so akzeptieren, wie er eben ist. Sie haben schließlich auch Macken, die Ihren Partner nicht gefallen und die Sie gar nicht bemerken.

Wie lange dauert die Phase der Erziehungsversuche? Sie kann mehrere Jahre andauern – je nachdem wie Sie und Ihr Partner gestrickt sind.

6. Phasen einer Beziehung: Erste Strukturierung

Die kleinen Machtkämpfe gehören der Vergangenheit an und Ihre Beziehung scheint sich immer mehr zu festigen. Sie ziehen Ihre persönlichen Schlüsse aus der letzten Phase. Kann das “Wir” langfristig bestehen? Habe ich genug Zeit für mich und meine Bedürfnisse? Ist es wirklich das, was ich will? Bin ich glücklich?

Wenn Sie dies bejahen können sind Sie in der Phase der Strukturierung angekommen.

Diese Phase geschieht oft in Verbindung mit der ersten gemeinsamen Wohnung. Sie erreichen den nächsten Meilenstein und Ihre Beziehung gewinnt an neuer Wertigkeit. Sie können sich gemeinsam vorstellen langfristig ein Paar zu sein.

Wie lange dauert die Phase an? Sie kann bis zum 4. Beziehungsjahr andauern, aber auch dies variiert!

7. Festigung, Organisation, Ausbau: Lebensplanung, Familienplanung, Kinder und Karriere

Diese Phase ist mit Abstand eine der schönsten in Ihrer Beziehung. Sie haben erkannt wie wichtig Sie füreinander sind und was Sie jeweils am Anderen zu schätzen wissen. Sie haben mittlerweile viele kleine und große Hürden gemeinsam bestritten – das ist eine tolle Leistung! Sie sind zusammengeschweißt und nähern sich jetzt wieder mehr einander an.

Nun steht Ihnen etwas schönes bevor: Die Planung des gemeinsamen Lebens. Gemeinsame und persönliche Wünsche lassen sich immer besser vereinbaren.

Sie planen vielleicht zu Heiraten, Kinder zu bekommen, ein Haus zu kaufen oder was immer Ihnen vorschwebt und Sie gemeinsam erfüllt.

8. Gemeinsames Ankommen – Entspannung, Vertrautheit und Sicherheit

Die Phase des gemeinsamen Ankommens ist wundervoll. Sie können sich in dieser Phase sehr viele Freiheiten und großes Vertrauen schenken. Nach Jahren voller Diskussionen, Gesprächen und kleiner Machtkämpfe haben Sie sich das auch mehr als verdient!

Sie haben sich neben einer gemeinsamen Beziehung auch ein gemeinsames Leben nach Ihren Vorstellungen erarbeitet. Ihre persönlichen und gemeinsamen Ziele können ideal miteinander vereint werden, ohne dass sich der andere Partner vernachlässigt fühlt.

Sie genießen in der Beziehungsphase das Miteinander – es könnte schöner nicht sein und rückblickend denken Sie “Wir haben alles richtig gemacht!”


Was passiert, nachdem alle Phasen einer Beziehung durchlebt wurden?

Keine Bange – Ihre Beziehung ist garantiert nicht vorbei! Vergessen Sie nicht, dass Sie als Paar viele Phasen einer Beziehung nicht nur einmal durchleben. Sie können durchaus gewisse Phasen wiederholen.

Schließlich gibt es in jeder Beziehung immer wieder Höhen und Tiefen, seien Sie also nicht verunsichert wenn es mal nicht so läuft, wie Sie es sich vorstellen. Eine Beziehung bedeutet auch viel Arbeit, denn Wünsche, Anforderungen und Einstellungen verändern sich im Laufe Ihrer persönlichen Entwicklung und in Ihrer Beziehung.

Ihre Herausforderung ist es, immer wieder eine Balance in Ihrer Beziehung zu finden – die Mühe wird es wert sein!


 

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen