Profilbild erstellen – Ihr perfekter Auftritt
LemonSwan Tipps

Profilbild erstellen – Ihr perfekter Auftritt

Bei LemonSwan erhalten Profile mit Fotos bis zu 70 % mehr Nachrichten. Laden also auch Sie Profilbilder hoch, um bei der Partnersuche bei LemonSwan noch erfolgreicher zu sein. Ihre Bilder werden allen Mitgliedern grundsätzlich verschwommen angezeigt. Sie allein entscheiden, wem Sie Ihre Fotos freischalten. Sie brauchen Tipps dabei, wie sie das perfekte Profilbild erstellen können? Wir helfen Ihnen, sich auf Ihrem Online-Profil von Ihrer Schokoladenseite zu zeigen. 

Inhalt:


Das perfekte Selfie – So geht’s

Was wohl unser häufigstes Fotomotiv für Profilbilder ist? Wir selbst im Selfie natürlich! Um genau zu sein, jedes fünfte Profilbild der Deutschen ist ein Selfie. Damit schlägt es alle anderen Profilbild-Motive. Das zeigt die erste große Profilbild-Studie von zu-zweit.de.

 Step-by-Step: Profilbild erstellen

      1. Frontkamera einschalten

         Warum? Es ist deutlich einfacher und das Beste: Sie sehen sofort das Resultat.

      2. Das Licht

         Suchen Sie sich ein gut beleuchtetes Plätzchen. Denken Sie immer daran: beim Selfie stehen allein

         Sie im Mittelpunkt. Das Licht sollte also auf Sie scheinen und nicht auf Ihren Hinterkopf.

      3. Der richtige Winkel

         Den kennen Sie am besten. Aber Achtung! Von unten fotografiert sieht keiner schön aus. Das beste

         Selfie erhalten Sie, wenn Sie Ihr Handy parallel und leicht über Ihren Kopf halten.

      4. Das Lächeln

          Selbsterklärend, aber dennoch überaus wichtig. Lächeln Sie!

 

 


Profilbild erstellen? Mit diesen weiteren 6 Tipps leichtgemacht!

Ihr Profilbild ist das Erste, was Ihrem zukünftigen Partner ins Auge springen wird. Deshalb sollte es möglichst sympathisch wirken und Neugier auf Ihre Profilseite wecken. Aber keine Angst – dafür müssen Sie nicht unbedingt aussehen wie ein Supermodel, sondern einfach auf die folgenden Faktoren achten:

1. Der richtige Bildausschnitt

Für Ihr Profilfoto eignet sich vor allem das sogenannte Bruststück, das heißt ungefähr der Bereich vom Kopf bis zur Brust. Bei diesem Bildausschnitt kommt Ihre Persönlichkeit zum Tragen, und Ihr strahlendes Lächeln steht besonders im Fokus. Andere Ausschnitte wie zum Beispiel Ganzkörperfotos oder ein härter wirkendes Profil heben Sie sich am besten für das Fotoalbum auf.

Das Problem? Sie machen “mal eben schnell” ein Foto von sich. Wahrscheinlich ist das Bild verwackelt, Sie sind unvorteilhaft getroffen, oder Freunde und Verwandte haben sich mit auf das Bild geschlichen.

Der Bildausschnitt ist extrem wichtig für einen sympathischen Auftritt. Nehmen Sie sich die Zeit, wenn Sie ein Bild von sich machen. Tipp: Der Bildausschnitt sollte so gewählt sein, dass man Sie von vorne erkenntlich sehen kann. Fotografieren Sie sich auf keinen Fall von der Seite oder mit Freunden. 

2. Licht und Perspektive

Licht und Perspektive können Sie wie einen ganz anderen Menschen wirken lassen – im Positiven wie im Negativen! Wichtig ist vor allem eine sanfte Beleuchtung aus der richtigen Richtung, sodass keine harten Schatten auf Ihrem Gesicht landen, wenn Sie Ihr Profilbild erstellen. Was hingegen die richtige Perspektive betrifft, reicht meist schon Ihr persönliches Gefühl: Beim Durchsehen Ihrer Fotos werden Sie wahrscheinlich selbst feststellen, dass Bilder aus bestimmten Blickwinkeln Sie deutlich besser aussehen lassen als andere.

3. Ihre Persönlichkeit zum Strahlen bringen

Ihr Profilfoto soll nicht nur schön anzusehen sein, sondern auch Ihrem einzigartigen Wesen gerecht werden. Kleidung, Frisur und Make-up sollten deshalb gut gewählt sein – lassen Sie sich also ruhig Zeit bei Ihrer Auswahl und bringen Sie verschiedene Outfits mit ans Set. Zwei Fragen helfen Ihnen besonders bei Ihrem Urteil: Gefallen Sie sich? Und: Erkennen Sie sich wieder? Wenn diese beiden Punkte zutreffen, haben Sie sehr wahrscheinlich eine gute Wahl getroffen!

4. Das Make-up

Zum Thema Aufhübschen gilt erst mal: Der Unterschied zwischen Profilfoto und Wirklichkeit darf auf keinen Fall zu groß sein! Doch gerade aus diesem Grund können Frauen bei ihrem Shooting etwas mehr Make-up tragen, als sie es normalerweise tun würden. Die Kamera verschluckt nämlich einen Teil der Farbe und gleicht den Unterschied so wieder aus. Dennoch gilt auch hier: Sie sollen sich wohlfühlen und entscheiden selbst, ob Sie mehr Make-up tragen wollen oder nicht.

5. Der Hintergrund

Für den Hintergrund Ihres Fotos gilt vor allem eins: Er darf Ihnen auf gar keinen Fall die Show stehlen! Ideal sind zum Beispiel Wände mit interessanten Strukturen, Naturszenen oder sogar eine weiße Fläche. Achten Sie auch darauf, dass dieser Teil des Bildes eher unscharf ist, damit Sie sich deutlich von ihm abheben.

6. Finger weg von Gruppenfotos!

Familienfotos oder solche mit Freunden mögen manchmal zwar besonders schön sein, weil Sie darauf glücklich aussehen und sich nicht ganz allein vor die Linse trauen mussten. Nur – wie soll man denn nun wissen, wer von all diesen schönen Menschen Sie eigentlich sind? Außerdem können Sie sich in große Schwierigkeiten bringen, indem Sie ungefragt Fotos von anderen ins Netz stellen. Deshalb sollten ein Profilbild erstellen, auf dem immer ausschließlich Sie selbst zu sehen sein.


Diese 5 Dinge sollten Sie lieber sein lassen

  1. Aus einem schlechten Winkel fotografieren.
  2. Fotos mit schlechter Qualität wirken unseriös.
  3. Legen Sie keinen Filter über Ihr Bild nur um kleine Feinheiten zu verbessern.
  4. Vermeiden Sie es Grimassen zu ziehen. “Duck-Face” & Co. ist schon lange nicht mehr angesagt.
  5. Keine Fotos aus weiter ferne, denken Sie immer daran, dass Sie den anderen auf Fotos auch erkennen wollen.

Erfolg garantiert: Füllen Sie Ihr Fotoalbum

Unser Tipp: Nicht nur ein Profilbild erstellen, sondern gleich mehrere! Warum fragen Sie sich? Ein einzelnes Bild ist nicht immer aussagekräftig und kann manchmal auch einen falschen Eindruck vermitteln. Nutzen Sie deshalb Ihr Fotoalbum und laden Sie mehrere Aufnahmen hoch, die Sie in verschiedenen Situationen und Körperhaltungen zeigen. So können Sie nicht nur ein authentischeres Bild von sich vermitteln, sondern auch Ihre Persönlichkeit unterstreichen. Fotos von Reisen oder spannenden Unternehmungen sind zum Beispiel eine gute Idee!

 

Profilbild erstellen und gleich hochladen.

Hier können Sie weitere Profibilder hinzufügen.


Wie Sie zu Ihren Fehlern stehen

Leuchtend rote Wangen, eine krumme Nase oder ordentlich Hüftgold – jeder von uns hat kleinere Schönheitsfehler, die ihm das Leben manchmal ein bisschen schwerer machen. Vielleicht machen Sie sich Sorgen, dass Ihnen Ihre kleinen persönlichen Makel bei der Partnersuche zum Hindernis werden könnten. Doch die müssen Ihnen den Spaß an der Sache nicht verderben – wenn Sie lernen, ganz entspannt damit umzugehen:

1. Die Sache im richtigen Licht betrachten

Viele Schönheitsfehler erscheinen uns deutlich größer, als sie eigentlich sind – weil wir uns ständig mit ihnen beschäftigen. Versuchen Sie einmal, Ihr Problem von außen zu betrachten, oder fragen Sie einen wirklich guten Freund nach seiner Meinung. Sie werden feststellen, dass niemand so sehr auf Ihre kleinen Makel achtet wie Sie selbst. Lassen Sie sich also nicht von Dingen kleinkriegen, die anderen kaum auffallen! Ihre Nase ist Ihre Nase, nicht mehr und nicht weniger.

2. Positives im Blick behalten

Vielleicht sind Sie zum Beispiel etwas korpulenter, haben dafür aber wunderschöne Augen und tolle Locken? Erlauben Sie sich, Ihre Vorzüge zu feiern und hervorzuheben – auch auf Ihrer Profilseite! Das relativiert Ihre kleinen Makel mit Leichtigkeit; und wer sich seiner Pluspunkte bewusst ist, kann die Partnersuche schon mit viel mehr Selbstbewusstsein angehen.

3. Offen kommunizieren

Für den einen oder anderen mag es verlockend sein, vermeintliche Schönheitsfehler im Netz zu kaschieren: Fotos werden sorgfältig ausgewählt, Figurbezeichnungen und Größe großzügig ausgelegt, und im persönlichen Kontakt umschifft man die Thematik erst mal. Natürlich kann man so auch mit Personen anbandeln, denen Ihre Erscheinung nicht so gefallen würde – sei es aus Oberflächlichkeit oder wegen persönlicher Vorlieben.

Doch spätestens wenn das erste Treffen ansteht und Ihr Kartenhaus in sich zusammenfällt, stehen Sie vor einem ernsthaften Problem. Wenn Sie jetzt Ablehnung erfahren, kann das noch viel schmerzhafter sein als eine von Anfang an ausbleibende Kontaktaufnahme – und der andere fühlt sich vielleicht sogar betrogen. Solche Situationen sollten Sie nach Möglichkeit vermeiden, indem Sie von Anfang an offen kommunizieren.

Denken Sie daran: Wenn Sie sich so präsentieren, wie Sie wirklich sind, haben Sie beste Chancen, einen Partner zu finden, der Sie auch genau so liebt.

4. Zuversichtlich bleiben

Wenn Sie doch einmal enttäuscht werden, kann es helfen, sich bei Freunden oder der Familie zu erholen. Die Liebsten bauen Ihr Selbstwertgefühl oft schnell wieder auf und machen Sie startklar für den nächsten Versuch. Beschäftigen Sie sich nicht nur mit Ihren Tiefschlägen, denn am Ende zählt nur eine Meinung – nämlich die des oder der Richtigen!

Jetzt einloggen und Ihr Profil vervollständigen

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen
Noch immer Single? Kein Problem.
LemonSwan Tipps
von LemonSwan Redaktion