Bindungsangst: 17 Symptome, 10 Ursachen & 5 Tipps sie zu überwinden

Hilfe, ich habe Bindungsangst! Warum können einige Menschen sich trotz intensiver Bemühungen einfach nicht auf einen Partner oder eine Partnerin einlassen? Die Angst vor einer Bindung klingt im ersten Moment wie eine unveränderbare Tatsache, eine Diagnose, für die es noch keine passenden Tabletten gibt. Es gibt jedoch viele Ursachen, die in den Tiefen der Persönlichkeit für diese Angst stecken. Lassen Sie den Kopf nicht hängen, die Bindungsangst zu überwinden ist keine Leichtigkeit, aber Sie können es schaffen, vielleicht sogar mit einem Partner gemeinsam.

Inhalt


Was sind typische Ursachen von Bindungsangst?

Die Ursachen der Bindungsangst liegen in einem gestörten Verhältnis zu den Eltern, Bindungserfahrungen in der Kindheit, Verletzungen und Verlustängste vergangener Beziehungen sowie Minderwertigkeitskomplexe der eigenen Person.
Ebenso gehören persönliche Eigenschaften wie Unabhängigkeit sowie die Aussicht auf etwas Besseres zu den Ursachen.

1. Negative Erfahrungen

Sie haben das sicherlich auch schon erlebt: Ihre Beziehung ist vorbei und das Ende verlief eher weniger rosig. Negative Erfahrungen aus vergangenen Partnerschaften können bei Menschen zu einer extremen Angst vor Beziehungen führen.

2. Verlustangst und Bindungsangst

Bindungsangst hat oftmals auch etwas mit Verlustangst zu tun. Der Verlust eines Menschen ist mit hohen emotionalen Schmerz verbunden. Dies möchte die betroffene Person nicht erneut erleben. Aus dieser negativen Verlusterfahrung entwickelt sich deshalb nicht selten eine Angst vor Beziehungen.

3. Geringes Selbstvertrauen und Wertschätzung

Das Gefühl nicht liebenswert zu sein, sitzt meist tief. Diese Menschen haben ein großes Problem damit, sich überhaupt selbst zu lieben und zu schätzen. Häufig stellt sich die Frage Warum sollte eine andere Person mich überhaupt lieben?". Schätzt man sich selbst nicht wert, fällt es dementsprechend auch schwer, die Liebe von anderen zu akzeptieren.

4. Unabhängigkeit

Die Angst vor emotionaler Nähe muss nicht immer in der Vergangenheit liegen. Viele Menschen wollen ihr Singleleben nicht aufgeben, da sie sich an die Unabhängigkeit gewöhnt haben. Dies aufzugeben ist für einige so schwer, dass Sie erst keine emotionale Nähe zulassen und Angst vor Beziehungen haben.

5. Bindungsangst als PerfektionistIn

Gehören Sie vielleicht zu der Kategorie PerfektionistIn? Dann geben Sie sich selten mit dem Istzustand zufrieden. Wenn Sie sich mit einer Sache zufriedengeben, haben Sie große Angst, dass Ihnen etwas Besseres entgehen könnte.

6. Erste Bindungserfahrungen in der Kindheit

Unsere Kindheit ist für unser Verhalten und unsere Ängste am prägendsten. Von unseren Eltern lernen wir, was es heißt, eine Verbindung zueinander aufzubauen. Die Verbindung zur Mutter ist jedoch die Basis für den späteren Bindungsstil. Werden Menschen in ihrer Kindheit vernachlässigt, kann dies zur Angst vor emotionaler Nähe führen. Eigenschaften der Eltern wie Distanz, Dominanz und Abweisung sorgen bei Kindern dafür, die eigenen Gefühle zu verstecken.

7. Negative Vorbildfunktion in der Beziehung der Eltern

Wie verhalten sich Ihre Eltern, wenn Sie ein paar Jahre zurückblicken? Haben Sie eine harmonische Beziehung? Oder basiert die Beziehung auf viel Distanz? Es ist sehr wahrscheinlich, dass Kinder dieses Verhalten annehmen, schließlich gelten die Eltern als großes Vorbild. Auch wenn die Eltern sich viel streiten, kann es sein, dass man eine Angst vor Bindung und Liebe entwickelt aus Sorge, genau so eine Beziehung zu führen wie die Eltern.

8. Bindungsangst durch Zurückweisung

Menschen, die oft Zurückweisung erleben, legen irgendwann einen Schalter um und verinnerlichen dieses Gefühl. "Wenn es mir immer so ergeht, warum sollte es in einer Beziehung anders sein?"

9. Vernachlässigung

Vernachlässigung führt zu einer stetigen Unsicherheit, da die Konstante einer ausgeglichenen emotionalen Versorgung fehlt. Dies kann in der Kindheit sein, aber auch in vergangenen Beziehungen.

10. Peter-Pan-Syndrom

Hiervon sind vor allem Männer betroffen. Männer, die unter dem Peter-Pan-Syndrom leiden, fallen oft durch besonders kindliche Verhaltensweisen auf. Sie sind oft egoistisch, können keine Verantwortung übernehmen. Zudem leiden sie häufig unter Bindungsängsten.


Habe ich Bindungsangst? 15 typische Symptome

Sie fragen sich: Hab ich Bindungsangst oder nicht? Diese 15 Symptome könnten dafür sprechen. Müssen sie aber natürlich nicht.

  1. Beziehungen fallen Ihnen schwer: Hierzu zählen jegliche Formen von Beziehungen. Egal ob mit Kollegen, Freunden oder in einer Partnerschaft.

  2. Oberflächliche Beziehungen: Sie halten Verbindungen zu anderen Menschen eher oberflächlich, tiefere Bindungen gehen Sie eigentlich nie ein. Ein typisches Symptom von Bindungsangst.

  3. Viele Bekannte: Ihr Freundeskreis umfasst viele „Bekannte“, aber lange Freundschaften ergeben sich daraus nicht.

  4. Keine langfristigen Partnerschaften: Sie hatten zwar schon ein paar Beziehungen, aber keine davon, hat wirklich lange gehalten.

  5. Bauchgefühl: Allein die Vorstellung, in einer festen Partnerschaft zu leben, erzeugt in Ihnen ein komisches Bauchgefühl.

  6. Bedürfnis nach Freiraum: Ein typisches Signal für Bindungsangst ist, wenn sie sich in Beziehungen sehr schnell eingeengt fühlen.

  7. Geringes Selbstbewusstsein: Sie haben das Gefühl, nie gut genug zu sein. Minderwertigkeitskomplexe be- oder verhindern das Entstehen einer stabilen Bindung.

  8. Kritisch: Egal wie perfekt die Menschen scheinen, die Ihnen über den Weg laufen. Sie entdecken immer etwas, das eine Beziehung unmöglich zu machen scheint.

  9. Widersprüchliche Gefühle: Sobald Sie sich auf eine Beziehung einlassen, suchen Sie verstärkt nach Nähe, können diese aber nicht dauerhaft zulassen.

  10. Streitlustig: In Beziehungen provozieren Sie oft Streit, um bewusst Distanz aufzubauen. Ebenfalls ein typisches Symptom von Bindungsangst.

  11. Angst von dem Zusammenziehen: Bei dem Gedanken an eine gemeinsame Wohnung stehen Ihnen die Haare zu Berge.

  12. Keine Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit: Küssen oder auch nur Umarmungen beim Einkaufen, im Kino oder in der Bahn? Nicht mit Ihnen!

  13. Unzuverlässigkeit: Personen mit Bindungsangst sind sehr sprunghaft. Heute so, morgen so.Verabredungen sagen sie deshalb oftmals kurzfristig ab.

  14. Angst vor dem Scheitern: Die Angst, dass die Beziehung vielleicht doch wieder und ei Brüche geht, ist wesentlich größer als der Wunsch nach einer Beziehung.

  15. Körperliche Symptome von Bindungsangst: wie zum Beispiel Schwitzen, Herzrasen, Schwindel, Mundtrockenheit und Kurzatmigkeit.


7 Anzeichen, an denen Sie jemanden mit Bindungsangst erkennen

Anzeichen der Bindungsangst erkennen Sie an plötzlichen Kontaktabbruch, Rückzug und Emotionslosigkeit. Aber auch Unentschlossenheit und ein geringes Verantwortungsgefühl treten häufig als Anzeichen auf. Hier ein Überblick über 7 häufige Anzeichen für Bindungsangst.

1. Plötzlicher Kontaktabbruch als Anzeichen für Bindungsangst

Wir hatten so nett geschrieben, doch plötzlich meldet er sich nicht mehr. Plötzlicher Kontaktabbruch, oftmals in Form von Ghosting, ist ein typisches Anzeichen, dass eine Person unter Bindungsangst leidet.

2. Personen mit Bindungsangst ziehen sich häufig plötzlich zurück

Wenn ihnen alles zu viel wird, entflieht der Betroffene und ist kaum erreichbar. Zudem brauchen Personen mit Bindungsangst oft viel Freiraum. Sie fühlen sich von der kleinsten Art von Zuneigung bereits eingeengt.

3. Emotionslosigkeit

Ob Sie das Date haben oder nicht, ist einem Menschen mit Bindungsangst ganz gleichgültig. Eigentlich ist ihnen zu jeder Thematik in Konversationen oder Beziehung alles egal.

4. Unentschlossenheit als Anzeichen für Bindungsangst

Bekommen Sie einen Vorschlag für eine offene Beziehung? Er oder Sie scheint entscheidungsschwach und möchte lieber unverbindlich bleiben. Der Wunsch nach einer offenen Beziehung kann natürlich auch viele andere Gründe haben, jedoch sind es häufig Personen, die unter Bindungsangst leiden.

5. Geringes Verantwortungsgefühl

Hohe Erwartungen führen dazu, dass sich die Person drückt, wenn das Pflichtgefühl real zu werden scheint.

6. Immer wieder der falsche Partner? Ein Zeichen für Bindungsangst

Menschen mit Bindungsangst suchen sich konsequent einen Partner, der einfach nicht zu Ihnen passt. So verhindern Sie, dass eine langfristige Partnerschaft überhaupt entstehen kann.

7. Der perfekte Partner

Fast schon greifbar und doch so fern. Vor lauter Panik, dass dieser Partner perfekt zu einem passt und man im Zwiespalt zwischen Bindungsangst und Bindungswunsch steht, wird dieser lieber ignoriert.


Wie lässt sich Bindungsangst überwinden?

1. Lernen die Angst anzunehmen

Wer seine Ängste verdrängt, nimmt sich die Chance, einen Umgang mit ihnen zu finden. Gestehen Sie sich ein, dass Sie über Bindungsängste verfügen und nehmen sie diese an, um einen Umgang damit zu finden.

2. Bindungsangst überwinden braucht Zeit

Hals über Kopf in eine Beziehung stürzen in dem Glauben, eine Konfrontation könnte die richtige Lösung sein, führt nur selten zum Ziel. Für Menschen mit Bindungsängsten ist es hilfreich, eine Beziehung langsam Schritt für Schritt aufzubauen und darauf zu achten, wie viel Bindung „zu viel“ ist.

3. Erwägen Sie eine unterstützende Therapie

Sollten Bindungsängste aus nicht ausreichend verarbeiteten Kindheitserlebnissen oder traumatischen Verletzungen resultieren, bietet sich eine darauf spezialisierte Therapie an. Eine Therapie ist allerdings nur in den wenigsten Fällen notwendig. Die meisten Menschen mit Bindungsängsten schaffen es, eine glückliche Beziehung einzugehen.

4. Lassen Sie sich von Ihrem Partner unterstützen, um Bindungsangst zu überwinden

Bevorzugen Sie potenzielle Partner, die Ihre Bindungsängste ernst nehmen und Ihnen unterstützend zur Seite stehen. Um einen solchen potenziellen Partner zu finden, kann es hilfreich sein, die Matching-Funktion der Online-Partnerbörsen zu nutzen. Diese erkennt Gemeinsamkeiten, die während des Kennenlernen den Bindungsaufbau unterstützen. Das wird es Ihnen erleichtern, mögliche Ängste zu überwinden.


Bindungsangst - Gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen?

Natürlich stellt sich die Frage, ob es unterschiedliche Gründe für Bindungsangst bei Männern und Frauen gibt. Doch eine Angststörung ist sehr komplex und kann unterschiedliche Ursachen und Auslöser haben. Deshalb lassen sich keine eindeutigen Merkmale erkennen, die genau implizieren "Das ist der Grund für Bindungsangst bei Männern" oder eben Frauen.


Mein Partner hat Bindungsangst - 4 Tipps für den Umgang

Wenn Ihr Partner Bindungsangst hat, müssen Sie nicht gleich den Kopf in den Sand stecken, denn es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie Ihren Partner unterstützen können.
Geben Sie ihrem Partner das Gefühl, dass es in Ordnung ist, Fehler zu machen. Denn es ist essenziell wichtig, dass ein Mensch mit Angst vor Bindung das Gefühl bekommt, so akzeptiert zu werden wie er eben ist.

1. Verständnis für die Bindungsangst zeigen

Bleiben Sie geduldig, verständnisvoll und umsichtig, wenn Sie diese Eigenschaften in Ihrer Beziehung mitbringen, können Sie einen großen Beitrag dazu leisten, die Angst bei Ihrem Partner zu reduzieren.

2. Liebe zeigen

Zeigen Sie Ihrem Partner, dass Sie ihn lieben. Damit helfen Sie ihm, sein Selbstwertgefühl zu steigern. Versuchen Sie zu verstehen, wann die Angst genau Auftritt um die Ursachen gemeinsam anzugehen.

3. Haben Sie Geduld, wenn Ihr Partner Bindungsangst hat

Erwarten Sie kein Rennen mit der Zeit, denn eine Angststörung kann sich nicht von heute auf morgen verändern. Wenn Ihr Partner es möchte, helfen Sie ihm dabei professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

4. Muntern Sie ihn auf

Lösen Sie in Ihrem Partner positive Gefühle aus, dann vergisst Ihr Partner die negativen Gefühle und Erfahrungen aus der Vergangenheit mit der Zeit.
Ihr Ziel: Ihr Partner soll eine feste Beziehung vermehrt mit positiven Gefühlen verknüpfen, statt den bisherigen negativen Gefühlen.


Fazit: Ursachen erkennen und Bindungsangst überwinden

Online Partnervermittlung kann eine vielversprechende Lösung für Bindungsängste sein, da es ein behutsames Kennenlernen bei der Partnersuche ermöglicht. Das regelmäßige miteinander schreiben sorgt für einen bedachten Vertrauensaufbau, der beiden Protagonisten genug Zeit gibt, sich aufeinander einzustellen. Generation beziehungsunfähig war gestern. Wer sich seinen Ängsten stellt, kann sicher sein, Erfolge zu erzielen.

LemonSwan glaubt an die wahre Liebe. Nicht nur an das erste Verliebtsein, sondern vor allem an die langfristigen Werte: Geborgenheit, Zufriedenheit und gegenseitige Wertschätzung. © 2022 LemonSwan -
Made with 💚 in Hamburg