Die sichere Seite für Ihre Partnersuche.
Wir entwickeln aktuell ein schwul-lesbisches Angebot. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.
Bitte geben Sie ihr Geschlecht an.
Google E-Mail wird benötigt.
Facebook E-Mail wird benötigt.
Ihre Angaben sind nicht sichtbar und werden von LemonSwan geschützt.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Schützen Sie Ihre Daten mit einem sicheren Passwort. Beachten Sie bitte:

Passwort muss sich von Ihrer E-Mail-Adresse unterscheiden

Mindestens 6 Zeichen

Wählen Sie eine Kombination aus Buchstaben UND Zahlen/Sonderzeichen

Ihr Passwort entspricht nicht den Anforderungen.
oder

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der LemonSwan GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).


Nur handverlesene Singles
  • • ernsthafte Absichten
  • • ausführliche Profilangaben
  • • niveauvolle Fotos

Registrieren...


Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der LemonSwan GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).

On-Off-Beziehung: 4 Auslöser, 8 Tipps und wie Sie daraus eine feste Beziehung machen
LemonSwan Tipps

On-Off-Beziehung: 4 Auslöser, 8 Tipps und wie Sie daraus eine feste Beziehung machen

On-Off-Beziehung: wer kennt es nicht? Immer dieses hin und her. Drama und Streit, Liebe und Glück innerhalb kürzester Zeit – in einer endlosen Schleife.

Aber was sind eigentlich die Auslöser für dieses ständige hin und her und wie schaffen Sie es endlich aus dieser On-Off-Beziehung herauszukommen?

Wir wollen Sie gar nicht lange auf die Folter spannen und klären Sie direkt auf!

Inhalt

  1. 4 Auslöser einer On-Off-Beziehung
  2. Folgen einer On-Off-Beziehung
  3. 8 Tipps, um der On-Off-Beziehung zu entfliehen
  4. So wird aus einer On-Off-Beziehung eine feste

4 Auslöser einer On-Off-Beziehung

1. Bindungsangst

Eine Bindungsangst ist mit der häufigste Auslöser, warum Menschen in eine On-Off-Beziehung hineinrutschen. Trotz intensiver Bemühungen können sich diese Menschen einfach nicht auf einen Partner einlassen.

Die Ursachen der Bindungsangst liegen in einem gestörten Verhältnis zu den Eltern, Bindungserfahrungen in der Kindheit, Verletzungen und Verlustängste vergangener Beziehungen sowie Minderwertigkeitskomplexe der eigenen Person.

Wie Sie Ihre Bindungsangst überwinden können, erfahren Sie hier.

2. Narzissmus 

Ein narzisstischer Partner ist in der Regel extrem selbstverliebt und bewundert vor allem eines: sich selbst. Um das zu bekommen was er will, drängt er andere in eine Abhängigkeit. Schöne Worte und viele Versprechungen sind ein Teil seiner Masche, um Ihnen das Gefühl zu geben für Ihn ein wertvoller Bestandteil seines Lebens zu sein.

Wenn es jedoch gegen Ihn geht und Sie seine Bedürfnisse und Anforderungen in Frage stellen, bzw. Ihm auf gut Deutsch gesagt einfach mal Kontra geben, werden Sie nicht nur emotional erpresst, sondern oftmals sogar entwertet.

Eine On-Off-Beziehung liegt nahe, denn sobald der Narzisst merkt, dass er Sie weiter kontrollieren kann wird er es tun. Diese ewigen Machtspiele und Kontrolle wirkt sich extrem auf Ihre Beziehung aus und deshalb könnte auch dies ein Auslöser für Ihre On-Off-Beziehung sein.

Glückliches Pärchen. Sie sitzt auf seinen schultern und lacht

3. Das Problem mit dem Ex

Eigentlich haben Sie sich getrennt, aber so richtig haben Sie die Trennung noch nicht verarbeitet. Oder vielleicht stehen Sie unterbewusst bereits vor einer Trennung?

Wenn Sie den berühmten Satz “Wir brauchen eine Beziehungspause” aussprechen, sollten eigentlich alle Alarmglocken aufleuchten.

In 90% aller Fälle geht der Satz nach hinten los, denn: Wenn Sie schon soweit sind, dass Sie eine räumliche und köperliche Trennung brauchen, stimmt in Ihrer Beziehung etwas nicht. Es könnte durchaus der Auslöser für Ihre persönliche On-Off-Beziehung sein. Beziehungspause – Paar – Beziehungspause – Paar.

Oder aber wenn Sie eigentlich bereits getrennt sind, aber der Beziehung doch noch wieder eine Chance geben, weil der einen den anderen überredet oder doch noch ein Argument auftritt was die Waage wieder kippen lässt.

4. Allgemeine Unsicherheit

Vor allem bei einschneidenden Lebensabschnitten wie beenden des Studiums oder ein Ortswechsel für einen neuen Job bringt einen Menschen dazu über einiges Nachzudenken.

Die Allgemeine Unsicherheit über das eigene Leben, die Beziehung und Zukunft kann einem schnell Angst einjagen und ein Auslöser für eine On-Off-Beziehung sein.

Stellen Sie sich vor, Sie ziehen in eine andere Stadt, aber Ihr Partner bleibt zurück. Am Anfang läuft die Fernbeziehung noch gut und Ihr Partner möchte nachziehen. Sobald Sie feststellen, dass Sie das eigentlich gar nicht wollen ziehen Sie sich zurück und Komplikationen treten auf.

Sie wollen eine Pause, dann wieder nicht, aber die Unsicherheit geht nicht weg und zack: Herzlich Willkommen in Ihrer On-Off-Beziehung.


Folgen einer On-Off-Beziehung 

Laut einer Studie der Universität von Illinois wurde festgestellt, welche Folgen ein Mensch von einer On-Off-Beziehung haben kann. Menschen die sich ständig trennen und wieder zueinander finden können von dieser emotionalen Belastung negativ beeinflusst werden.

1. Fehlende Kommunikation

In einer On-Off-Beziehung steigt die Problematik einer schlechteren Kommunikation, da keiner so richtig weiß woran er ist. Für künftige Beziehungen könnte dieses Verhaltensmuster schnell übernommen werden.

2. Depression

Aufgrund der hohen emotionalen Belastung kann eine Art von Depression folgen. Die tiefe Unruhe und ständige Veränderung lässt sich nicht so einfach verkraften und oftmals denken die Betroffenen, dass sie selbst das Problem sind.

3. Angstzustände

Auch Angstzustände sind eine häufige Folge der verkorksten Beziehung. Die Angst davor, wieder in solch eine Beziehungsvariante hereinzurutsschen wird immer größer. Die Angst vor dem verletzt werden steigt dementsprechend auch extrem an.

4. Bindungsunfähigkeit

Durch die unsichere Bindung in der Vergangenheit kann eine leichte Form der Bindungsunfähigkeit entstehen. Die gestörte Beziehung sorgt dafür, dass die Person denkt Sie kann keine ordentliche Beziehung führen oder ist so in diesem Rhythmus drin, dass Sie es sich gar nicht anders vorstellen kann.


8 Tipps, um der On-Off-Beziehung zu entfliehen

1. Entscheidungen treffen

Sie müssen eine klare Entscheidung treffen was Sie wollen und auch dazu stehen. Ist Ihnen das elendige hin und her zu viel, müssen Sie einen Entschluss fassen und damit aufhören.

Wichtig: Lassen Sie sich nicht auf “Wir könenn Freunde bleiben an”, denn hier ist die Gefahr besonders hoch schnell wieder in die gewohnte On-Off-Beziehung zu fallen.

2. Ausmisten der Sachen

Haben Sie noch Sachen vom Partner bei Ihnen stehen? Packen Sie alles in eine Kiste und geben Sie die Sachen zurück. Die ganzen Sachen sorgen für stetige Erinnerung an die gemeinsame Zeit, somit können Sie sich nicht lösen.

Das Motto: “Aus den Augen, aus dem Sinn” trifft es hier eigentlich ganz gut.

3. Machen Sie eigene Pläne

Planen Sie alleine, ohne den Partner – wahrscheinlich haben Sie bereits Urlaub und Alltag auf Ihren Partner ausgerichtet. Wenn Sie nun beginnen, eigene Pläne zu machen, wie z.B. endlich der Urlaub mit den Freundinnen, oder die neue Sportart, die Ihnen schon ewig im Kopf rumschwirrt.

Umso häufiger Sie das Signal setzen keine Zeit zu haben und zeigen “Ich kann auch ohne dich” desto leichter ist es für Sie, irgendwann ganz auf die unsichere Beziehung zu verzichten.

4. Unabhängigkeit

Machen Sie sich unabhängig! Sie springen sofort auf sobald Ihr Partner mit dem Finger schnipst und Sie erwartet, aber andersrum passiert nie etwas? In einer On-Off-Beziehung gibt es häufig einen der immer gibt und ein anderer der mehr nimmt.

Deshalb machen Sie sich unabhängig und sagen öfter nein, oder planen andere Unternehmungen. Sie werden schnell merken, ob Sie dem anderen wichtig sind oder ob es eher eine “Off-Beziehung” ist.

Paar sitzt auf dem Sofa. Beide blicken in verschiedene Richtungen. Sie hat die Arme verschränkt und ist verärgert, er genervt.

5. Was spricht wirklich noch für die Beziehung?

Beginnen Sie damit zu hinterfragen. Warum genau tun Sie sich dieses hin und her an? Ist es Liebe oder nur Gewohnheit? Wahrscheinlich eine Mischung aus beidem, gepaart mit der Angst davor auch die guten Seiten zu verlieren.

Das eine ist schön und nett, die andere Seite jedoch voller qual, schmerzhaft und Traurigkeit. Was wollen Sie also wirklich?

Ziehen Sie unbedingt einen Schlusstrich. Natürlich setzt der Liebeskummer ein, weil eben Gefühle da sind, aber so werden Sie auch nicht glücklich in dem Sie alle Paar Wochen oder Monate wieder getrennt sind und verletzt werden.

6. Lenern Sie alleine zu sein 

Viele Paare trennen sich nicht ganz, aus Angst davor was nach der Trennung passiert. Vor dem Alleinsein. Genauso gibt es viele Menschen die nicht alleine sein können und müssen dies erst erlernen. Nehmen Sie also Ihr Leben in die Hand, machen Sie das wonach Ihnen ist. Hören Sie tief in sich hinein – worauf hätten Sie wirklich Lust, wonach sehnen Sie sich?

Machen Sie einen Schlusstrich mit Ihrer On-Off-Beziehung und lernen Sie andere Seiten an sich kennen. Nutzen Sie das für einen Neuanfang.

7. Bleiben Sie konsequent

Das schwierige bei einer On-Off-Beziehung ist die Inkonsequenz von beiden Parteien. Wenn Sie viel öfter nachgeben, als Sie eigentlich möchten und Ihre Bedürfnisse herunterschlucken sollten Sie wachsam bleiben. Sobald Sie sich durchsetzen stoßen Sie auf Widerstand, da Ihr Partner oder Ihre Partnerin dies nicht gewohnt ist und dann direkt der Streit beginnt.

Beobachten Sie dieses Verhalten, wenn es jedes Mal so kommt nur weil Sie Ihre Meinung sagen, bleiben Sie konsequent und ziehen Sie den Schlusstrich.

8. Kommunizieren Sie

Kommunikation ist ein großes Problem bei einer On-Off-Beziehung. Um aus diesem Schlamassel herauszukommen, müssen Sie lernen zu kommunizieren und klar zu sagen was Sie wollen. Wenn der andere diese Ansichten, Wünsche oder Bedürfnisse nicht teilt wissen Sie selbst, was zu tun ist.


So wird aus einer On-Off-Beziehung eine feste Beziehung

1. Überwinden Sie Ihre Bindungsangst

Gehen Sie mit dem Thema offen um, teilen Sie Ihre Ängste und Sorgen mit Ihrem Partner. Sie wollen doch so gerne mehr von den schönen und traumhaften Zeiten erleben. Bevor es wieder in eine negative Phase mit Trennung oder Pause hinausläuft, überwinden Sie sich und reden Miteinander.

2. Klare Kommunikation

Sie sind so sehr ineinander verliebt, aber keiner traut es sich auszusprechen? Zu groß ist die Unsicherheit und der Rückzug in das Singleleben, bis er oder sie wieder vor der Tür steht und es zur Versöhnung kommt? Wenn Sie eine feste Beziehung haben möchten, müssen Sie diese Unsicherheiten aus dem Weg räumen und klar kommunizieren was Sie möchten. So schaffen Sie den ersten Schritt in eine richtige, feste Beziehung.

3. Emotionale Bindung stärken

Durch das ständige On und Off Ihrer Beziehung ist eine emotionale Unsicherheit entsanden. Das Vertrauen leidet ganz besonders darunter. Wenn Sie für eine emotionale Stabilität sorgen möchten, sollten Sie Ihrem Partner mehr sagen was Sie fühlen und wie es Ihnen dabei ergeht und gleichzeitig auch Komplimente geben.

So bauen Sie Ihre emotionale Bindung wieder auf und haben eine Chance auf eine Beziehung.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen
Noch immer Single? Kein Problem.
LemonSwan Tipps
von LemonSwan Redaktion