Die sichere Seite für Ihre Partnersuche.
Wir entwickeln aktuell ein schwul-lesbisches Angebot. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.
Bitte geben Sie ihr Geschlecht an.
Google E-Mail wird benötigt.
Facebook E-Mail wird benötigt.
Ihre Angaben sind nicht sichtbar und werden von LemonSwan geschützt.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an.

Schützen Sie Ihre Daten mit einem sicheren Passwort. Beachten Sie bitte:

Passwort muss sich von Ihrer E-Mail-Adresse unterscheiden

Mindestens 6 Zeichen

Wählen Sie eine Kombination aus Buchstaben UND Zahlen/Sonderzeichen

Ihr Passwort entspricht nicht den Anforderungen.
oder

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der LemonSwan GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).


Nur handverlesene Singles
  • • ernsthafte Absichten
  • • ausführliche Profilangaben
  • • niveauvolle Fotos

Registrieren...


Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der LemonSwan GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).

Trennung verarbeiten? 7 Phasen, No-Go’s & Überwindung der Trennung
LemonSwan Tipps

Trennung verarbeiten? 7 Phasen, No-Go’s & Überwindung der Trennung

Wie sollen Sie jemals Ihre Trennung verarbeiten? Bei einer Trennung geht einem sehr viel durch den Kopf, vor allem aber hat man das Gefühl nie wieder glücklich sein zu können. Kennen Sie das nicht auch?

Es gibt 7 Phasen die Sie bei der Trennung durchleben werden (die jeder von uns schon einmal durchgemacht hat). Welche Fehler Sie lieber vermeiden sollten und woran Sie erkennen, dass Sie die Trennung überwunden haben erfahren Sie jetzt!

Inhalt

  1. Das macht jeder einmal durch: Die 7 Phasen der Trennung
  2. Trennung verarbeiten: Die Unterschiede zwischen Frauen und Männer
  3. Wie verarbeite ich eine Trennung mit Kind?
  4. Wie lange dauert es eine Trennung zu verarbeiten?
  5. Die größten Fehler bei der Verarbeitung einer Trennung
  6. Trennung überwunden? An diesen 7 Eigenschaften erkennen Sie es!

Das macht jeder einmal durch: Die 7 Phasen der Trennung

1. Der Schock

Die Worte sind ausgesprochen – jetzt gibt es kein Zurück mehr. Aber ist es wirklich endgültig vorbei? Eine Trennung versetzt viele direkt zu Beginn in eine Schockstarre.

In diesem Moment sind Sie nicht dazu fähig auch nur irgendeine Art von Emotion zu fühlen. Es kommt sogar vor, dass sich frisch getrennte eher Erschrecken, diese Phase ist jedoch sehr kurz.

In der Schockphase fühlt sich der Betroffene fast wie eingefroren. Der Blick ist leer und kühl, man findet die Worte nicht, um überhaupt einen Satz über die Lippen zu bringen. Auch der Appetit ist schlagartig verschwunden.

Körperliche Symptome:
1. Frieren
2. Steife und starre Körperhaltung
3. Vermindertes Schmerzgefühl
4. Völlige Kraftlosigkeit
5. Erschöpfung

Warum verhält sich der Körper so? Er schützt Sie vor einer geballten Reizüberflutung und spart Kraft für die nächsten Phasen.

2. Die Verleugnung

Das ist alles gar nicht wahr, wenn Sie morgen wieder Aufwachen, dann ist mit Sicherheit alles wieder gut. Das war doch wie immer nur ein Streit, der dieses Mal ziemlich ausgeartet ist. Ist es wirklich so, oder reden Sie sich das schön?

Typische Verleugnungsgedanken:

1. Sie hoffen auf ein versöhnendes Gespräch

2. Das war alles nur ein Missverständnis

3. Sie suchen nach Rechtfertigungen, warum Ihr (Ex-)Partner sich so verhalten hat

4. Sie tun nach außen hin so, als ob alles gut sei: Freunden und Familie erzählen Sie nichts

5. Sie tun so, als wäre nichts passiert und bestreiten Ihren Alltag genau wie vor der Trennung

Tritt bei Ihnen auch der Gedanke auf, sich nur genügend bemühen zu müssen und dann wird das schon wieder werden? Eine Trennung wird nicht so schnell Rückgängig gemacht. Es gibt tiefergehende Gründe, warum die Partnerschaft einen Bruch erlitten hat.

“Es kann nicht wahr sein, bis vor kurzem lief doch alles noch so gut!” Das Gefühl sich einfach weiter anstrengen, nett sein, den Kontakt weiterhin pflegen und aufmerksam sein macht sich immer breiter.

Körperliche Symptome:

1. Kraftlosigkeit
2. Erschöpfung
3. Unruhe
4. Albträume

Pärchen hat sich getrennt und sitzt voneinander abgewandt

3. Die Wut

Ihre Gefühle fangen in dieser Phase an sich Luft zu machen, alles was Sie in den ersten zwei Phasen angestaut haben bricht jetzt aus Ihnen heraus. Ihr Blick wird wieder gerade und Sie kommen langsam wieder zu sich.

Die Wut, der Zorn oder den Hass den Sie verspüren ist ein Zeichen dafür, dass Sie sich von Ihrem Ex-Partner lösen können. Es ist fast so, als würden Sie sich gegen den erlebten Schmerz wehren.

Das Gute: Sie haben das schlimmste hinter sich, ab jetzt geht es nur noch Bergauf!

Der Nachteil: Der Zorn und die Wut, welche Sie in sich tragen sorgt dafür, dass Ihnen alles andere egal ist. Passen Sie auf, denn in dieser Phase passieren genau diejenigen unüberlegten Handlungen, die uns im Nachhinein ärgern oder peinlich sind.

Nutzen Sie den Sport als Ausgleich, um den extremen Energieschub verarbeiten zu können, anstatt einen Racheakt zu planen.

Körperliche Symptome:

1. Rückenschmerzen
2. Hexenschuss
3. Herpes
4. Fieber
5. Knieschmerzen

4. Verhandlung

In dieser Phase stehen Sie vor zwei Wegen: Entweder Sie kümmern sich weiter um das Verarbeiten der Trennung, oder Sie arbeiten mit der Hilfe von einer Paartherapie gezielt daran, die Trennung rückgängig zu machen.

Sie entwickeln die kuriosesten Ideen, Aktivitäten oder andere Handlungen, um mit Ihrem Ex-Partner in Kontakt zu treten und um die Beziehung zu feilschen. Große Geschenke oder Zugeständnisse dominieren die Phase ebenso.

Doch was ist mit Ihrem Selbstwert? Der schrumpft entweder oder es artet in eine Art von Überheblichkeit aus.

“Wenn ich dir verspreche, dass ich das und das ändere, dann…” – Ihr Drang irgendetwas tun zu müssen oder zu können steigt ins Unermessliche.

Körperliche Symptome:

1. Nervosität
2. Vergesslichkeit
3. Erkältungen
4. Gefühlsschwankungen
5. Unvorsichtigkeit

Unser Tipp: Verkaufen Sie sich nicht unter Wert! Bleiben Sie so nah wie möglich an der Realität und bitten Sie Freunde und Familie darum, Ihnen die Augen zu öffnen, sollten bestimmte Handlungsweisen eintreten.

5. Depression

Sie haben jetzt erkannt, dass die Trennung unabdingbar ist. Sie sind nun an dem Punkt angekommen, an dem Sie emotional realisieren, dass es endgültig vorbei ist. Eine Art Depression macht sich breit, wobei die Trauer nach einer Trennung vom Partner etwas gesundes ist und es zum Prozess gehört, die Trennung zu verarbeiten.

Der Abschied vom Partner, all die gemeinsamen Erinnerungen, die Wohnung, Freunde und Pläne die Sie gemeinsam hatten tut weh, aber irgendwie zeigt es Ihnen auch, dass Sie eine wundervolle, gemeinsame Zeit hatten und es Ihnen etwas bedeutet – vergessen Sie das nicht!

Fällt Ihnen vielleicht etwas auf? Der Streit und Stress der Vergangenheit ist nicht mehr so dramatisch wie vor der Trennung – im Vergleich zum jetzigen Verlust. Das Gefühl ausgeliefert zu sein, keinen Spaß zu haben und dass einfach alles nicht mehr so schön wird wie es einmal war, weitet sich aus.

Die Frage nach dem “Warum” und die Interpretation von Gründen der Trennung nimmt überhand und führt zu einer großen Trauer und vielen Tränen. Wichtig: Verdrängen Sie nichts, Sie müssen Ihre Trennung ordentlich verarbeiten können, also nehmen Sie sich so viel Zeit dafür, wie Sie benötigen.

Symptome:

1. Depression
2. Einsamkeit
3. Selbstzweifel
4. Angst

6. Loslassen

Jetzt haben Sie die Trennung angenommen und beginnen wieder sich über kleinere Dinge zu freuen. Sie sind konzentrierter im Job, Ihr Alltag spielt sich wieder ein und Sie haben zum ersten Mal das Gefühl, dass es wieder Bergauf geht.

Was passiert in dieser Phase?

1. Sie haben das Gefühl wieder glücklich werden zu können

2. Sehr langsam entsteht auch das Gefühl sich einen neuen Partner vorstellen zu können

3. Sie denken weniger an Ihren Ex-Partner

4. Der Neubeginn mit dem Ex-Partner ist Vergangenheit

5. Sie kümmern sich nur um sich selbst – “Was möchte ich jetzt” steht im Vordergrund

Sehr interessant ist auch, dass Sie in dieser Phase wahrscheinlich bemerken werden, wie extrem Sie das Leben um den Partner herum aufgebaut haben. Denn nun stellen Sie Freundschaft, Sexualität und Familie in den Vordergrund. Ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche haben Sie die ganze Zeit zurückgesteckt, den Ärger hinuntergeschluckt – damit ist jetzt Schluss!

7. Neuorientierung

Die letzte Phase bricht an – jetzt sind Sie bereit für eine Neuorientierung. Die Trennung ist verarbeitet und gilt nun als Vergangenheit.

Sie fühlen sich wieder lebendig und haben Lust sich neu zu entdecken, neue Dinge auszuprobieren, die Sie die ganze Zeit aus Rücksicht auf Ihren Ex-Partner nicht gemacht haben. Viele “Neu-Singles” in dieser Phase erfinden sich neu, probieren neue Möglichkeiten aus und die Wunden der letzten Wochen und Monaten sind vernarbt.

Vergessen Sie bitte nicht: Haben Sie keine Angst vor einer neuen Enttäuschung, wenn Sie bereit sind für einen neuen Partner – haben wir nicht alle schon einmal eine Trennung durchgemacht?


Trennung verarbeiten: Die Unterschiede zwischen Frauen und Männern 

Frauen verarbeiten eine Trennung heftiger als Männer, aber dafür auch schneller

Eine Studie der Birmingham University hat ergeben, dass Frauen viel intensiver unter körperlichen und emotionalen Schmerzen einer Trennung leiden. Dafür sind Sie danach umso gestärkter und haben die Trennung vollständig verarbeitet.

1. Sie beziehen aktiv Ihr Umfeld mit ein und reden über die Trennung – Familie und Freunde sind eine große Stütze in dieser Zeit

2. Sie weinen häufiger und erkennen auch, dass es Ihnen danach besser geht.

3. Sie leiden intensiver, verarbeiten die Trennung aber auch deutlich schneller. Und besser.

4. Sie fangen keine Beziehung an, bevor die Trennung nicht endgültig verarbeitet ist.

Männer machen einfach da weiter, wo sie aufgehört haben 

1. Im Gegensatz zu Frauen tun Männer so, als wäre nichts passiert. Sie machen einfach weiter und verdrängen den emotionalen Schmerz und verarbeiten so die Trennung nicht.

2. Sie lenken sich mit allem ab, ganz gleich ob Sport, Arbeit oder Party. Hauptsache es ist von allem wesentlich mehr, so dass kaum Zeit zum Nachdenken bleibt.

3. Männer ersetzen schneller die Ex – sie suchen sich schneller eine neue Partnerin – ob dies mit ernsthaften Absichten zu tun hat sei einmal dahingestellt.

4. Sie durchleuchten seltener Konflikte, Aussagen und Streits. Sie überlegen weniger was Sie falsch gemacht haben.

5. Sie verbergen die Gefühle so gut sie können, weil Sie denken es lohnt sich nicht.


Wie verarbeite ich eine Trennung mit Kind

Sie müssen bei einer Trennung mit Kind nicht nur Ihre eigene Trennung verarbeiten, sich sortieren, das Leben und die Gefühle in den Griff bekommen, sondern auch dafür sorgen, dass Ihr Kind die Trennung gut verarbeiten kann. Aber wie?

Für Kinder ist eine Trennung mindestens ebenso schmerzhaft wie für Sie selbst. Sie fühlen sich einsam, verlassen und traurig. Vor allem für Kinder ist die Trennung der Eltern ein starker Einschnitt in das bisherige Leben.

Fragen wie “Wo geht Mama/Papa hin”, “Warum sind Mama und Papa traurig?” und “Müssen wir aus unserem Haus ausziehen?” werden Ihnen zu Ohren kommen.

Nicht selten denken die Kinder sogar, dass sie die Ursache der Trennung der Eltern sind. Die Verlustängste werden immer größer, aber gelernt damit umzugehen haben sie bisher noch nicht. Wie auch!

Frau liegt im Bett und ist sehr deprimiert

Als Elternteil müssen Sie Ihren Kindern folgende Dinge klar machen:

1. Kinder müssen sich für kein Elternteil entscheiden, es wird immer beide geben.

2. Die Kinder werden niemanden von Ihnen verlieren.

3. Die Kinder sind nicht schuld an der Trennung.

4. Lassen Sie Ihre Kinder nicht im Unklaren, reden Sie mit Ihnen was als nächstes passiert und wie es weiter geht. Natürlich denkt ein Zehnjähriger anders, als eine Fünfjährige.

5. Zeigen Sie Ihren Kindern, dass Sie immer für sie da sind und das sie zu jeder Zeit mit Ihnen über die Thematik sprechen können.

6. Ihre eigenen Gefühle und schlechte Worte über den Partner werden Sie niemals vor dem Kind kund geben, denn Ihre Kinder sind nicht der Gesprächspartner um Ihre Trennung zu verarbeiten.

Trotzdem können Sie mit Widerstand rechnen, denn Kinder wollen natürlich immer, dass die eigenen Eltern bis ans Lebensende zusammenbleiben.


Wie lange dauert es eine Trennung zu verarbeiten?

Kurz und knapp: Es gibt nicht diese eine bestimmte Woche, Monat, Jahr oder generell Zeit die besagt – jetzt ist die Trennung überwunden. Ganz im Gegenteil hängt das von Ihnen als Person ab.

Dabei spielt unter anderem mit ein ob Sie derjenige sind der geht – oder der verlassen wird. Derjenige der geht hat schon viel früher mit der Trennung abgeschlossen, als derjenige der bleibt.

Wenn Sie von Grund auf ein hohes Selbstwertgefühl haben, können Sie in der Regel eine Trennung leichter und schneller verarbeiten. Es führt auch zu einer schnelleren Bereitschaft für eine neue Beziehung.

Glauben Sie hingegen, dass Ihr Ex-Partner der einzige passende Partner ist und Sie niemals jemand anderen kennenlernen werden, brauchen Sie noch mehr Zeit um die Trennung zu verarbeiten.

Je unabhängiger Ihre Lebenszufriedenheit von einer Partnerschaft ist, desto leichter werden Sie den Trennungsschmerz überwinden. Ist jedoch Ihr gesamtes Leben auf den Partner fokussiert und haben Sie diesem die Verantwortung für Ihr Glück übertragen, dauert Ihre Trennungsphase einfach länger.

Grundsätzlich durchläuft jeder mal mehr oder weniger die sieben Phasen der Trennung. Erst wenn wir bei der letzten Phase angekommen sind, können wir aktiv sagen, dass wir die Trennung überwunden haben.


Die größten Fehler bei der Verarbeitung einer Trennung

1. Den Ex ausgiebig “stalken”

Dass Sie neugierig sind, was Ihr Ex nach der Trennung macht, verstehen wir. Gerade in der heutigen Zeit ist es noch viel einfacher herauszufinden, was der andere macht. Aber was bringt Ihnen das? Nichts, also quälen Sie sich nicht und schauen nicht nach wer Ihr Ex den lieben langen Tag so macht. Es tut nur weh und führt zu nichts.

2. Ihr Leid mit der Online-Welt teilen

Das Internet ist zwar immer da, wenn es einem schlecht geht und Sie würden sicherlich auch von vielen Menschen Trost erhalten. Aber ist das Internet wirklich der richtige Ort für so etwas? Einmal im Internet, immer im Internet – Sie können im Nachgang nicht so einfach Ihre Spuren verwischen wenn es Ihnen peinlich wird sobald Sie über Ihren Ex hinweg sind.

3. Den Schmerz hinunterschlucken

Seine Gefühle zu verbergen und in sich hinein zu fressen war noch nie eine gute Idee. Nur dem Sprechenden wird geholfen und so gilt es auch in diesem Fall! Machen Sie Ihren Gefühlen lieber Luft und reden Sie mit Ihren Freunden und der Familie, statt stillschweigend vor sich hin zu leiden.

4. In der Vergangenheit leben

Wenn Sie zum Beginn der Trennungsphase in Erinnerungen schwelgen, dabei traurige Musik hören und ein Taschentuch nach dem anderen benötigen ist das völlig in Ordnung. Aber wenn das ganze jeden Abend so geht, selbst Wochen oder Monate nach der Trennung, müssen Sie unbedingt aufhören im Selbstmitleid zu versinken. Es macht Sie nur traurig und bringt Sie nicht weiter.

5.  Voreilige Entscheidungen treffen

Neues ist gut, sehr gut sogar! Probieren Sie gerne neue Dinge aus, die Sie vielleicht in der Partnerschaft zurückhalten mussten. Aber bevor Sie Ihren Job kündigen wollen, ins Ausland gehen möchten oder Ihre Haare einen halben Meter abschneiden möchten, denken Sie bitte darüber nach. Schlafen Sie einige Tage darüber und nur wenn Sie sich wirklich sicher sind, dass Sie es immer noch wollen – tun Sie’s!

6. Zum Einzelgänger werden

Es zwingt Sie keiner, während der Verarbeitung Ihrer Trennung etwas zu unternehmen. Die Ruhe kommt Ihnen natürlich ganz gelegen, aber sich den ganzen Tag im Bett zu verkriechen und jeglichen Kontakt zu Freunden und Familie zu meiden, ist absolut keine gute Idee.

Was passiert? Ihr Loch wird nicht kleiner sondern immer größer und es daraus zu schaffen wird für Sie immer schwieriger. Also, warum schwer machen wenn es auch einfach geht? Freunde und Familie sind gerne für Sie da!

7. Wir können ja Freunde bleiben

Der Kontakt zum Ex ist vor allem zu Beginn ein häufiger Wunsch – man hat den Partner schon verloren, möchte den Menschen aber nicht ganz aus dem Leben ausschließen. Die Gefühle sind noch zu stark um loslassen zu können.

Aber machen Sie keine leeren Versprechungen, der Abstand tut Ihnen gerade jetzt sehr gut und wenn über die Trennung etwas Gras gewachsen ist, können Sie immer noch entscheiden, ob Sie den Kontakt halten möchten.

8. Uneinsichtigkeit, denn die Hoffnung stirbt zuletzt

Die Hoffnung ist das größte Problem nach Ihrer Trennung. “Vielleicht wird es ja doch noch etwas”; “Ich verhalte mich jetzt ruhig und überlege mir, was ich ändern kann, damit wir wieder zusammenkommen” – solche Sätze streichen Sie sich bitte aus Ihrem Kopf. Je eher Sie realisieren, dass die Entscheidung endgültig ist und es keine Trennung auf Zeit ist, desto eher können Sie die Trennung verarbeiten.

9. Racheaktionen

Sie kommen irgendwann in die Trennungsphase, wo die Wut aus allen Enden und Ecken herausbricht und Gedanken durch Ihren Kopf gehen, wie Sie es Ihrem Ex so richtig heimzahlen können. Verdrängen Sie den am besten direkt wieder, denn mit Rache wird Ihre Trennung nicht leichter.

Das Sie die vermeintliche Tat sogar bereuen werden ist mit großer Sicherheit gegeben. Also lieber Ruhe bewahren und einen klaren Kopf bekommen.


Trennung überwunden? An diesen 7 Eigenschaften erkennen Sie es

1. Freier Kopf

Schluss mit dem zerbrechen über die Beziehung, das ewige “was wäre wenn” und “warum habe ich damals nicht” hört endlich auf. Sie sind wieder frei und offen für Neues.

2. Kein Herzschmerz

Gemeinsame Erinnerungen, Fotos oder ein plötzliches Treffen des Ex-Partner tut Ihnen nicht mehr weh. Für Sie liegt dies jetzt auch in der Vergangenheit.

3. Kein psychischer Schmerz

Ihr Selbstwertgefühl ist wieder auf dem Vormarsch und Sie haben keine Schuldgefühle oder Selbstzweifel mehr – Sie haben den Schmerz überwunden.

4. Das Leben leben

Endlich können Sie wieder richtig loslegen, Ihre Lebenslust ist zurück! Sie unternehmen Aktivitäten und Dinge, die Ihnen Spaß bereiten.

5. Die Trennung war richtig

Es ist und bleibt von nun an alles in der Vergangenheit und wenn Sie zurückblicken, war das auch eine gute Entscheidung. Auch wenn es schmerzhaft war, war es die richtige Entscheidung.

6. Optimismus

Mittlerweile sehen Sie nur noch das positive Ihrer Trennung? Die negativen Aspekte sind endlich verflogen. Wie schön, dann können Sie endlich unbeschwert und frei in die Zukunft blicken.

7. Lerneinheit

Sie haben während Ihrer Trennungsphase viel gelernt, aber vor allem: über sich selbst! Da man bekanntlicherweise niemals auslernt, haben Sie sich sicherlich auch schon Gedanken darüber gemacht, was Sie in Ihrer nächsten Beziehung besser machen möchten.


Jetzt anmelden und einen Partner mit ernsthaften Absichten finden.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen
Noch immer Single? Kein Problem.
LemonSwan Tipps
von LemonSwan Redaktion